top of page

CO2 Toleranz: Weniger Stress durch richtige Atmung

CO2 Toleranz: Weniger Stress durch richtige Atmung

Ein Aspekt der Atmung, der zunehmend an Aufmerksamkeit gewinnt, ist die CO2-Toleranz, d. h. die Fähigkeit des Körpers, einen erhöhten Kohlendioxidgehalt (CO2) ohne nachteilige Auswirkungen zu ertragen. CO2 hat einen schlechten Ruf und Menschen wurden viele Jahre darauf konditioniert zu glauben, dass Kohlendioxid schlecht für den Körper ist. Tatsächlich ist CO2 mehr als nur ein Abfallprodukt und spielt eine wichtige Rolle bei der Sauerstoffaufnahme im Körper. Genau darauf zielt das Atemtraining ab. Wenn es darum geht, wieder "richtig atmen" zu lernen, wollen wir die CO2-Toleranz unseres Körpers erhöhen.



In diesem Artikel befassen wir uns mit der



um sowohl die körperliche Leistung als auch die geistige Gesundheit zu steigern.


Was ist CO2-Toleranz und warum ist sie wichtig?


Wie Breathwork hat auch das Training zur Erhöhung der CO2-Toleranz an Popularität gewonnen, da es die körperliche und mentale Gesundheit verbessern kann. Nicht nur im Leistungssport findet CO2-Toleranz Training immer mehr Anklang, sondern auch, wenn es darum geht Stress, Angstzustände, rasende Gedanken, geistige Unruhe oder gar Panikattacken zu lindern.


Die Toleranz gegenüber Kohlendioxid ist die Fähigkeit des Körpers, mit einem vorübergehenden Ungleichgewicht von CO2 und Sauerstoff umzugehen. Während eine zu hohe Menge an CO2 für den Körper schädlich ist, muss man auch wissen, dass ein gewisser CO2-Gehalt sowohl nützlich, als auch lebensnotwendig ist, da er dem Gehirn signalisiert, dass der nächste Atemzug getan werden muss.


Eine niedrige CO2-Toleranz kann ein Hinweis für dysfunktionale Atemmuster sein. Diese sind zum Beispiel:

  • chronische Mundatmung

  • geräuschvolle Atmung

  • Hyperventilation (Überatmung)

  • Brust und Schulteratmung

Wenn du durch Atemtraining deine CO2-Toleranz erhöhst, kannst du in Zeiten hoher Belastung eine langsame, tiefe und ruhige Atmung aufrechterhalten, ohne dabei hyperventilieren zu müssen. Die Leistungsfähigkeit der Lungen wird gesteigert und die Atemmuskulatur gestärkt.


Ein höheres Maß an CO2-Toleranz ermöglicht es dem Körper, effizienter Sauerstoff aufzunehmen, was zu einer verbesserten Ausdauer und Leistungsfähigkeit führen kann. Dies ist insbesondere nicht nur für Sportler von Vorteil.


Eine gesteigerte CO2-Toleranz trägt auch dazu bei, Stress zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern, indem sie das Gleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt des Körpers unterstützt. Im folgenden Abschnitt werden wir einige Beispiele für die Vorteile dieser Vorgehensweise erläutern.


5 Vorteile von CO2 Toleranz


Folgende Wirkungen kannst du erzielen, wenn du deine CO2-Toleranz mit Atemtraining erhöhst.


1. Hilft dir weniger Stress und Angstzustände zu haben


CO2 Toleranz: Weniger Stress durch richtige Atmung

Ein zu niedriger CO2-Spiegel im Blut, der durch eine geringe Toleranz gegenüber erhöhtem CO2 verursacht wird, kann zu schneller und flacher Atmung, erhöhter Stressreaktion und einer Vielzahl von Symptomen wie Schwindel, Panikattacken und Unruhe führen. Ein Training der CO2-Toleranz durch Atemtechniken kann helfen, die Reaktion des Körpers auf Stress zu verbessern und die allgemeine Widerstandsfähigkeit gegenüber belastenden Situationen zu stärken.


Eine von der HHP-Foundation durchgeführte Untersuchung ergab, dass Personen mit einer höheren CO2-Toleranz weniger gegenwärtige Angstzustände hatten. Dies deutet darauf hin, dass die Erhöhung der CO2-Toleranz bei Angstzuständen dazu beitragen kann, im Alltag ein Gefühl der Ruhe zu bewahren.


Dies deutet darauf hin, dass die Erhöhung der CO2-Toleranz bei Angstzuständen dazu beitragen kann, im Alltag ein Gefühl der Ruhe zu bewahren.


2. Hilft bei der Bewältigung der Symptome von Depressionen


Neben der Verringerung von Angstzuständen hilft eine höhere CO2-Toleranz nachweislich bei der Bewältigung von Depressionssymptomen. Kohlendioxid ist in der Lage, das Nervensystem zu beruhigen, so dass man einen entspannten Zustand beibehalten und positivere Gefühle erleben kann. Dies hilft denjenigen, die unter Depressionen leiden, ihre Stimmung zu verbessern.


3. Hilft dabei Entzündungen zu verringern


CO2 ist auch hervorragend geeignet, um Entzündungen im gesamten Körper zu reduzieren. Wenn du eine höhere Toleranz entwickelst, kannst du das Kohlendioxid länger speichern. Das bedeutet, dass mehr davon zur Verfügung steht, um durch den Körper zu wandern und die Entzündung zu lindern.


4. Hilft dir deine Ausdauer zu stärken


CO2 Toleranz: Weniger Stress durch richtige Atmung

CO2-Toleranz und Ausdauer sind eine gewinnbringende Kombination, denn erstere hat sich für Leistungssportler als vorteilhaft erwiesen. Denn je mehr CO2 sie tolerieren können, desto langsamer wird ihre Herzfrequenz bleiben. Bei einer niedrigen Toleranz schlägt das Herz schneller, was zu einem schnelleren Ermüdungsgefühl führt. Wenn du mehr Kohlendioxid tolerieren kannst, schlägt dein Herz langsamer und du kannst dein Tempo über einen längeren Zeitraum halten und nachhaltig erhöhen.


5. Hilft dir deinen Energielevel zu steigern


Die Fähigkeit, CO2 zu tolerieren, kann dir auch helfen, mehr körperliche und geistige Energie zu entwickeln. Wenn du mehr CO2 speicherst, hilft es den Mitochondrien in deinen Zellen, sich zu vermehren, was die Energiemenge erhöht, die du verbrennen musst. Dies ist ideal für alle, die einen aktiven Lebensstil führen oder sich regelmäßig intensiv auf ihre Arbeit konzentrieren müssen.


Mache jetzt diesen CO2-Test


Wenn du wissen willst, wie gut du es derzeit um deine CO2-Toleranz steht, kannst du einen einfachen Test machen. Folge den unten stehenden Schritten für den CO2TT-Test und vergleiche dich mit den folgenden Ergebnissen.


So führst du den CO2TT-Test durch - 4 Atemzüge


Halte einen Timer (z.B. auf deinem Smartphone) bereit und befolge diese Schritte:


  • Atme dreimal sanft und ruhig durch die Nase ein und aus.

  • Atme einmal voll durch die Nase ein und fülle dabei den Bauch, den oberen Brustkorb und die Lunge.

  • Starte einen Timer und beginne so langsam wie möglich durch die Nase auszuatmen.

  • Stoppe den Timer, wenn du voll ausgeatmet hast, du schluckst oder das Gefühl hast, dass du nicht mehr weiter ausatmen kannst und das Gefühl hast wieder einatmen zu müssen.


Das sagt dir das Ergebnis des CO2TT-Tests

>80 Sekunden: Elite

sehr hohe CO2 Toleranz und Stress-Resilienz

60-80 Sekunden: Profi

Gute Atemkontrolle, relativ gute Stresskontrolle

40-60 Sekunden: Fortgeschritten

verbessert sich im Allgemeinen schnell mit Fokus auf CO2-Toleranztraining

20-40 Sekunden: Durchschnitt

mäßiger bis hoher Stress/Angstzustand,

>20 Sekunden: Viel Potenzial

idealer Kanditat für Atemtraining, sehr hohe Angst- und Stressempfindlichkeit, Hinweis für dysfunktionale Atemmuster,

mögliche Einschränkung der Atemmuskulatur, geringe Lungenkapazität


Merke: Der CO2TT Test ist eine von vielen Möglichkeiten deine CO2 Toleranz zu testen.


Um deine CO2-Toleranz zu erhöhen, eignen sich Atemübungen mit kurzen Atempausen, niedriger Atemfrequenz und reduziertem Atemvolumen.


Atme mit uns!


👉🏼Atemtechniken, die das Atemmuster verbessern und die CO2-Toleranz von dir oder deinen Klientinnen erhöhen, lernst du bei uns in der AYA Functional Breath-Facilitator Ausbildung. Diese Wissen und die dazugehörigen Atemübungen helfen dir und deinen Klienten bei bei Stress, Angstzuständen, Unruhe, Panikattacken, Asthma, COPD, Long-Covid, Diabetes, aber auch bei Herzproblemen, Bluthochdruck, Epilepsie, Schwangerschaft und Menstruation.


👉🏼Hol dir die AYA-Ausbildungsbroschüre und schau dir unser 1000 Stunden Ausbildungsprogramm an:


CO2 Toleranz: Weniger Stress durch richtige Atmung - Ausbildungsbroschüre


👉🏼schau dir diese AYA Atem-Session an, wo wir 3 funktionelle Übungen praktizieren:



TEILE DIESEN BEITRAG

bottom of page